Skip to main content

Plattenspieler kaufen? – So findest Du einen edel klingenden Schallplattenspieler, der zu Dir passt

Klangvolle Plattenspieler mit analogem Sound sind in Zeiten der Digitalisierung eine RaritÀt geworden.

Zum GlĂŒck feiert der Schallpattenspieler mittlerweile ein großes Comeback.

Dabei gibt es zwar eine große Auswahl von verschiedenen Plattenspielern zu kaufen. Doch sind wir mal ehrlich: Entweder sind solche Plattenspieler minderwertig, ĂŒberteuert oder mit zu viel Schnick Schnack ausgestattet, den keiner braucht.

Auf dem PlattenspielerBlog findest Du den idealen Schallplattenspieler, der

  • nĂŒtzliche Funktionen hat, die Du wirklich brauchst (z.B. mit USB-Anschluss, um Deine alte Platten zu digitalisieren)
  • einen qualitativ hochwertigen Sound versorgt (z.B. durch einen hochwertigen Tonabnehmer mit Diamant-Nadel)
  • einen angemessenen Preis hat, passend zu Deinem Budget (fĂŒr ca. 500€ lassen sich soundtechnisch hervorragende Plattenspieler finden)

Der deutschlandweit einzigartige Kaufratgeber wird dir dabei Schritt-fĂŒr-Schritt helfen.

Dabei ist es völlig egal, ob Du schon eine klare Vorstellung hast, welche Funktionen und Zubehör Du haben möchtest.

Gehe einfach folgende Checkliste durch und in wenigen Minuten erfĂŒllst Dir Deinen Traum von genau dem Schallplattenspieler, der perfekt zu Dir passt. Ganz easy und ohne Vorbereitung. 😉


1. Schritt: Wie hoch darf der Preis sein? – Setze Dir ein passendes Budget

Zuerst ist einmal ist es wichtig sich das richtige Budget festzulegen.

Du solltest wissen, dass der Preis des Plattenspielers im Allgemeinen viel ĂŒber die QualitĂ€t aussagt.

Wer mehr bezahlt, bekommt auch mehr! Vor allem soundtechnisch!

Die gewĂŒnschte QualitĂ€t Deines Plattenspielers ist im Normalfall stark von deinem vorhandenen Budget abhĂ€ngig.

Wenn Du also nicht mehr als 200€ ausgeben möchtest, ist das vollkommen in Ordnung. Auch auf diesem Preisniveau finden sich sehr gute Plattenspieler, die ihren Zweck mehr als erfĂŒllen.

Im mittleren Bereich (200-500€) gibt es natĂŒrlich einige Unterschiede. Hier kannst Du davon ausgehen, dass Klang, Verarbeitung und Optik auf höherem Niveau sind.

Der obere Bereich (500-1000€), steht fĂŒr makellose HörqualitĂ€t und ZuverlĂ€ssigkeit.

Nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Schallplattenspieler mit Preisen im fĂŒnfstelligen High-End-Bereich gibt es auch. Über einen hörbaren Unterschied, streiten sich die Geister. Wenn also Geld keine Rolle spielt und Du Dein Musikzimmer mit einer einzigartigen TrophĂ€e schmĂŒcken möchtest, dann greif zu! 😉

Entscheide Dich jetzt:

  • Niedrigpreisige Plattenspieler bis 200€: Ein Schallplattenspieler mit akzeptabler QualitĂ€t fĂŒr relativ kleines Geld
  • Mittelpreisige Plattenspieler bis 500€: Ein sehr guter Schallplattenspieler, der einwandfrei funktioniert
  • Plattenspieler bis 1000€: Ein hochwertiger Schallplattenspieler mit klangvollem Sound und langjĂ€hriger Laufzeit
  • High-End Plattenspieler fĂŒr mehr als 1000€: Eine einzigartige Verarbeitung, bei der auf jedes Detail geachtet wird

Wenn Du dich beim Preis noch nicht festlegen willst, kannst Du ja diesen Schritt einfach ĂŒberspringen. Der Preis muss ja nicht der ausschlaggebende Faktor sein. 😉

 


Tipp: Bevor Du den nÀchsten Schritt gehst, gebe ich dir einen kleinen Tipp: Stell dir kurz vor, wie Du Dein Schallplattenspieler konkret in Dein Leben integrieren möchtest.

Schreibe dir am besten eine Liste, die folgende Fragestellungen beantworten:

  • Möchtest Du einen handlichen Plattenspieler, den Du bei Bedaruf auf- und abbauen möchtest?
  • Ist es Dein einziges Ziel Deine alten Scheiben gemĂŒtlich in Deinem Wohnzimmer zu hören und auf ĂŒberflĂŒssigen Schnick Schnack zu verzichten?
  • Schmeißt Du gerne gemĂŒtliche Paertys mit Freunden, die was von Musik verstehen? Oder willst Du Deine alten Scheiben lieber in Ruhe alleine genießen?
  • Bist Du offen fĂŒr praktische Features wie USB und Bluetooth, obwohl diese den analogen Sound digitalisieren?
  • ..

Mit geschlossenen Augen kannst Du dir dabei ein ganz konkretes Bild visualisieren. Sobald sich das Wunschbild eingestellt hast, achte drauf was Du fĂŒhlst. Ist das GefĂŒhlt weitgehend positiv, halte daran fest.

Wenn Du in den folgenden Schritten etwas zögerlich bist, dann zieh dir einfach Deine visuelle „Plattenspieler-Traumvorstellung“ in Erinnerung.

Mit diesem kleinen Gedankentrip triffst im Folgenden garantiert die richtige Entscheidung. 😉


2. Schritt: Plattenspieler mit Lautsprecher oder Stereoanlage, mit VorverstĂ€rker oder ohne? Welcher Schallplattenpieler passt zu Dir? – Suche den idealen LP-Player aus!

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Arten von Schallplattenspielern. Egal ob sich dabei um rein soundtechnische Merkmale oder die allgemeine Bauweise handelt.

Folgende Plattenspieler stehen zum Kauf zu VerfĂŒgung

Klicke auf die Kategorie, die zu Dir passt.



Plattenspieler mit Lautsprecher – Der kompakte Schallplattenspieler mit integrierten Boxen

Plattenspieler mit integrierten Lautsprecher sind bestens fĂŒr Dich geeignet, wenn Du eher der gemĂŒtliche Typ bist, der ohne großen Installationsaufwand Deine Lieblingsplatten auflegen willst.

Nach dem Vorbild erster Grammophone sind deshalb nicht wenige Plattenspieler mit integrierten Lautsprecher ausgestattet.

Mit einem Schallplattenspieler mit Boxen musst Du Dich nicht auf die nervige Suche nach einen passenden VorverstĂ€rker fĂŒr Deine Stereoanlage begeben. Oft scheitert das Vorhaben schon daran, dass Deine Stereoanlage zu neu ist und keinen passenden Phonoeingang fĂŒr den Plattenspieler besitzt.

Folgende Frage könnte Dir bei der Auswahl helfen:

  • Bin ich der bequeme Typ, der ohne hohen Aufwand seinen LP-Spieler aufstellen und seine Platten in mittlerer LautstĂ€rke (aber einseitiger Soundverteilung) hören will?

oder

  • eher der Soundfreak, der gerne experimentiert, und mit der richtigen Stereoanlage die alles aus dem Plattenspieler rausholen will was geht?

Auch spielt die GrĂ¶ĂŸe deines Musik-/ Wohnzimmers eine entscheidende Rolle. Bei kleinen RĂ€umen kann der Surround-Sound der integrierten Boxen ausreichend sein. Eine zentrale Position im Raum sorgt dabei fĂŒr eine gleichmĂ€ĂŸigere Klangverteilung.

Wenn Du viel unterwegs bist und dein GerĂ€t gerne an verschiedensten Orten aufstellst, macht ein Vinyl-Spieler mit Boxen auf jeden Fall Sinn. Bei hĂ€ufigem Auf- und Abbau ist ein kompletter Umstieg auf tragbare Plattenspieler am vernĂŒnftigsten.

Meist enthĂ€lt der Schallplattenspieler mit Boxen einen Cinch-Ausgang und bietet zusĂ€tzlich die Möglichkeit passende Lautsprecher anzuschließen. Ebenso ist ein konventioneller Kopfhörerausgang (3,5 mm) im Plattenspieler mit Lautsprecher integriert. Damit bleibst Du kĂŒnftig flexibel und musst Dich auf Dauer nicht mit den integrierten Lautsprecher zufriedenstellen.

Vor- und Nachteile von Plattenspielern mit Lautsprecher

Nachteile Vorteile
- Weniger Leistung, niedrigere LautstÀrke+ Mehr Platzierungsmöglichkeiten aufgrund der Kompaktheit
- Schlechtere Klangverteilung im Raum+ Kein zusÀtzlicher VorverstÀrker notwendig
- Wenig FlexibilitĂ€t beim Um-/Ausbau + Keine nervigen Kabel fĂŒr die Stereoanlage
+ Schnelle und einfache Installation
+ Prinzipiell gĂŒnstiger
+ Gute Optik

Wenn Du Dich noch nicht entscheiden kannst könnte ein passender Kompromiss eine Kompaktanlage bestehend aus Plattenspieler und passenden Boxen sein. Lautsprecher und Schallplattenspieler werden zusammen geliefert und sind aufeinander optimal abgestimmt.

Du brauchst Dir also keine Gedanken ĂŒber den passenden Anschluss, VerstĂ€rker etc. machen.

Hier heißt es: Anschließen, einschalten, entspannen und genießen.

Wenn Du aber richtig aufdrehen und mit deinem Plattenspieler-System ans Limit gehen willst, gibt es fĂŒr Dich die ultimative Lösung…


zurĂŒck zur Übersicht


Plattenspieler mit Stereoanlage – Dein Hifi-Plattenpieler mit klangvoller Soundanlage

Hifi-Schallplattenspieler sind eine gute Entscheidung…

Vor allem wenn Du Deine Lieblingsplatten in hoher LautstĂ€rke und mit einer voluminösen, harmonischen Klangverteilung hören willst. Im Gegensatz zu den integrierten Lautsprechern bekommst Du einen „krĂ€ftigeren“ Sound zu spĂŒren.

Des Weiteren kannst Du die Stereoanlage bzw. Hifi-Anlage flexibel in Deinem gemĂŒtlichen Musik- oder Wohnzimmer aufstellen, wo es Dir passt (Achte auf eine ausreichende KabellĂ€nge!). Der Stereoeffekt sollte bei passender Position optimal sein. Außerdem ist Deine Hifi-Anlage vielfach einsetzbar.

Per Aux-Eingang kannst du andere Quellen wie

  • Fernseher
  • Laptop
  • Smartphone

ganz einfach anschließen.

Aufwendige Investitionen in weitere Anlagen werden damit ĂŒberflĂŒssig.

Der hervorragende Raumklang durch die Stereoanlage mit Schallplattenspieler ist zwar fĂŒr Dich und Deine Ohren der reinste Genuss. Keine Frage!

Allerdings spielt dabei auch die Wahl der Stereoanlage eine wichtige Rolle.

Achtung: Moderne oder minderwertige Hifi-Anlagen besitzen oft nicht den notwendigen Phonoeingang.

Allerdings gibt es beim Hifi-Plattenspieler einen bemerkbaren Preisunterschied (erfahrungsgemĂ€ĂŸ 20-30%) nach oben. Auch sind diverse Vorbereitungen vonnöten. Aber selbst fĂŒr einen Amateur sollte der Aufbau eines Hifi-Plattenspielers kein Problem sein. 😉

5 Möglichkeiten Deinen Plattenspieler schnell und einfach mit Lautsprechern zu verbinden:

  1. Anschluss mit Cinch-Kabel – Bei modernen Schallplattenspielern ist der VorverstĂ€rker im Plattenspieler integriert. Das heißt, Du kannst Deine Deine Boxen bzw. Stereoanlage ganz einfach per Cinch-Kabel (3,5 mm) mit deinem Plattenspieler verknĂŒpfen. Rot zu rot und weiß zu weiß. Fertig!
  2. Anschluss mit Audiokabel – Es geht noch einfacher! Bei einem zugehörigen Aux-Eingang kannst Du Deine Anlage mit einem Klinkenkabel (auch Audiokabel genannt) verbinden. Klanglich gibt es zwischen Cinch- und Klinkenkabel keinen hörbaren Unterschied. Cinch-Kabel sind aber stabiler und leiern nicht so leicht aus.
  3. Anschluss mit Phonokabel – Klassische Plattenspieler hingegen sind durch Phonokabel mit der Soundanlage verbunden. Hier steckst Du einfach die 2 PhoneingĂ€nge mit dem Phonokabel zusammen
  4. Zwischenschaltung mit VorverstĂ€rker – Im Gegensatz zu neuartigen LP-Spielern mĂŒssen bei altmodischen Modellen aus klangtechnischen GrĂŒnden eine VorverstĂ€rker zwischengeschaltet werden. Im Normalfall verbindest Du VorverstĂ€rker ĂŒber ein Phono- oder Cinchkabel mit dem QuellgerĂ€t. Der VorverstĂ€rker lĂ€sst sich dann meistens ĂŒber weitere Cinchkabel mit der Stereoanlage verbinden. Leider ein ziemlicher Kabelsalat. 🙁
  5. Variabler Anschluss – AufgerĂŒstete LP-Player beinhalten auch sogenannte Phonoschalter. Je nach Modell kannst Du den Schalter an die EingĂ€nge der Musikanlage anpassen. Die Details variieren je nach Marke und Modell. Genaueres findest Du bei der jeweiligen Produktbeschreibung.

Vor- und Nachteile von Plattenspielern mit Stereoanlage

NachteileVorteile
- Höhere Gesamtkosten + Soundanlage auch anderweitig einsetzbar
- Aufwendiger Aufbau+ Hörbar besserer, voluminöserer Raumklang
- Nimmt viel Platz ein+ Mehr Möglichkeiten bei der Soundoptimierung

Du solltest fĂŒr die Zusammenstellung der Komponenten auf jeden Fall motiviert sein. Manchmal klappt der Aufbau nicht oder der Klang des Vinyl-Spielers klingt nicht wie gewĂŒnscht. Da muss man eventuell etwas rumprobieren und ggf. – bei enttĂ€uschendem Sound – Teile wie den VorverstĂ€rker austauschen.


zurĂŒck zur Übersicht


Kompaktanlage mit Plattenspieler – Deine Schallplattenspieler-Kompaktanlage fĂŒr Dein kompaktes Wohnzimmer

Eine unkomplizierte und schnelle Wiedergabe Deiner Musiksammlung in kompakter Bauform. Es gibt sie in einem modernen aber auch nostalgischen Design.

Eine Kompaktanlage mit Plattenspieler umfasst meist auch nicht nur eine kompakte Stereoanlage und Plattenspieler im Retro-Look, sondern weitaus mehr:

  • WLAN
  • Bluetooth
  • CD-Player
  • UKW-Radio
  • Internetradio
  • SD-Anschluss
  • USB-Anschluss
  • Kassettenrecorder
  • Digitalradio (DAB+)

Falls Du beispielsweise einen Plattenspieler mit zusĂ€tzlichem CD oder Radio-Player suchst wirst Du hier schon mal fĂŒndig.

FĂŒr die meisten modernen KompaktgerĂ€ten ist es auch kein Problem u.a. Deine Platten und Kassetten mit der De- und Encoding-FunktionalitĂ€t zu digitalisieren und ĂŒber den SD-/ USB-Anschluss zu archivieren.

Eine Kompaktanlage ist eine komprimierte Variante einer Hifi-Anlage. Alle nötigen Einzelkomponente sind in einem einzigen GehÀuse integriert.

Dank modernsten Anschlussmöglichkeiten wie AUX, Cinch oder Phono, besteht auch die Möglichkeit externe GerÀte wie Lautsprecher bei Bedarf auszutauschen.

Zu schön um wahr zu sein?

Nicht ganz. Vor dem Kauf einer Plattenspieler-Kompaktanlage, solltest Du Dir dennoch die Frage stellen, welche Features fĂŒr Dich wirklich vonnöten ist. Wer beispielsweise „nur“ eine ansehnliche Platten- und CD-Sammlung hat, kann auf den Kassettenspieler verzichten.

Versuche also zu selektieren und wirklich nur Kompaktanlagen zu kaufen, die wirklich brauchbare GerÀte und Funktionen enthalten. Dein Geldbeutel wird es Dir danken!

Ein klarer Nachteil – im Gegensatz zum klassischen LP-Spieler – ist die fehlende FlexibilitĂ€t. Ein Austausch einzelner Komponenten ist hierbei sehr schwierig.

In anderen Worten: Bei SchĂ€den einzelner Komponenten sind viele Funktionen der Anlage nicht mehr zu gebrauchen. Eine denkbare Alternative wĂ€re eine Kombination aus Plattenspieler und simpler Kompaktanlage (ohne Vinyl-Player) um flexibler zu bleiben. Die Kompaktanlage muss hierfĂŒr mit einem Phono-Anschluss ausgestattet sein. FĂŒr moderne Plattenspieler reichen oft auch Cinch-AnschlĂŒsse.

Außerdem ist natĂŒrlich der Klang DAS (!) entscheidende Kriterium. Eine billige „Plastikanlage“ kann noch soviele Funktionen haben… ein schwacher, unklarer Sound kann sehr deprimierend sein!

Achte also darauf, dass Dich die Boxen des GerÀts mit einem qualitativ hochwertigen Sound versorgt.

Du solltest Dir im Klaren sein, dass Modelle im Preisbereich <100€ mit Skepsis betrachtet werden sollten. Besser sind auch meist von außen anschließbare Lautsprecherboxen, statt der integrierten.

Eine billige Verarbeitung kann bei hoher LautstĂ€rke das GehĂ€use zum Vibrieren bringen, worunter die KlangqualitĂ€t und Deine Ohren leiden. Ein Blick in die Kundenrezensionen verifizierter KĂ€ufer ist sehr hilfreich, um auf Nummer Sicher zu gehen. 😉

Der integrierte Plattenspieler bei einer Kompaktanlage ist oft leider nicht der Beste. Hersteller bieten oft eine relativ gĂŒnstigen und funktionstĂŒchtige Hifi-Kompaktanlage, bei dem am Plattenspieler gespart wird. Wieder lohnt sich die Idee Schallplattenspieler und Kompaktanlage getrennt voneinander aufzustellen.

Vor- und Nachteile von Plattenspieler-Kompaktanlagen

NachteileVorteile
- Keine Austauschbarkeit einzelner Komponenten bei SchÀden+ Gute KompatibiliÀt der Lautsprecher mit Anlage
- Eventuell Nervige Vibrationen des GehÀuses durch schlechte Verarbeitung+ Keine Extra-Verkabelung von ZusatzgerÀten
- Teilweise zu viele unnötige Funktionen+ Relativ gĂŒnstig
- Integrierter Plattenspieler eventuell nicht die gewĂŒnschte QualitĂ€t+ Kompakt und platzsparend im Wohnzimmer aufstellbar
+ Sehr einfacher Auf- und Abbau

Nichtsdestotrotz hĂ€ngt die Kaufentscheidung von Deinen individuellen BedĂŒrfnissen ab. Falls die Unzufriedenheit nach dem ersten Testlauf groß ist, kannst Du ja immer noch von Deinem RĂŒckgaberecht Gebrauch machen


zurĂŒck zur Übersicht


Plattenspieler mit VorverstĂ€rker – Dein Schallplattenspieler mit integriertem VerstĂ€rker, der dir beim Aufbau viel Arbeit abnimmt

Die meisten modernen Plattenspieler haben einen integrierten VorverstÀrker.

Und das hat einige Vorteile:

  • Die dazugehörige Stereoanlage benötigt keinen Phono-Anschluss
  • keine aufwendige Suche nach einem passenden VorverstĂ€rker
  • Kein nerviger Kabelsalat
  • Platzersparnis

Um Verwirrungen zu vermeiden: Es gibt einen klaren Unterschied zwischen VorverstÀrker und normalem VerstÀrker.

Jeder der die Geschichte des LP-Players kennt weiß, dass es ĂŒblich war einen VorverstĂ€rker (auch Phono-/ EntzerrvorverstĂ€rker oder Phono-Equalizer) zwischen VerstĂ€rker und Schallplattenspieler zwischenzuschalten.

Der PhonoverstĂ€rker passt das Signal so an, dass der VerstĂ€rker damit optimal arbeiten kann. Der Pegel an seinem Ausgang ist dann genau so laut wie von anderen QuellgerĂ€ten wie z.B. CD-Spieler. ErgĂ€nzend wird das Signal entzerrt, d.h. es „filtert“ die Höhen und Tiefen und raus und versorgt Deine Ohren mit einem reineren, schöneren Klang.

Im Laufe der Jahre fanden mehr und mehr CD-Spieler ihren Platz im Wohnzimmer. Hifi-Anlagen wurden angepasst und der Phono-Anschluss (fĂŒr den Plattenspieler) wurde immer seltener.

Dementsprechend wurden auch Plattenspieler angepasst und der VorverstÀrker integriert, um den Anschluss (per Cinch-Kabel) zu den Lautsprechern zu vereinfachen.

Der integrierte VorverstĂ€rker macht aufwendige Zwischenschaltungen ĂŒberflĂŒssig

Wichtig: Wenn Du eine(n) Stereoanlage/VerstĂ€rker ohne Phonoeingang hast, ist ein VorverstĂ€rker notwendig! Egal ob er im Vinyl-Spieler integriert ist oder eine separater (Entzerr-)VorverstĂ€rker zwischengeschaltet wird! Nur so ist im Normalfall eine Anbindung ĂŒber Cinch oder Aux möglich.

Wie Du Deinen Plattenspieler mit VorverstĂ€rker schnell und einfach an Deine Boxen schließt:

  1. Anschluss mit Cinchkabel – Die meisten GerĂ€te mit integriertem PhonoverstĂ€rker haben klassische Cinch-AnschlĂŒsse fĂŒr die Lautsprecher bzw. Stereoanlage. Vorsicht! Manche Hersteller kennzeichnet diese oft als „Phono“. Lass Dich aber nicht beirren und verbinde die Hifi-Anlage einfach ĂŒber die roten+weißen Cinchkabeln.
  2. Anschluss mit AUX-Kabel – Der wohl einfachste Anschluss geht ĂŒber den Aux-Ausgang. Hier schließt Du Deine Boxen mit dem Klinkenkabel (=AUX-/ Audiokabel) an. Einen hörbaren Unterschied gibt es nicht. Allerdings sind diese im Gegensatz zu den Cinch-AnschlĂŒssen unstabiler und „leiern“ leichter aus. AUX-EingĂ€nge an der Hifi-Anlage (bzw. VerstĂ€rker) werden – der besseren Übersicht halber – auch oft mit Line In, CD oder Tuner beschriftet. Welchen Eingang Du nutzt ist egal.
  3. Eventueller Anschluss mit Phonokabel – Hochpreisige Plattenspieler haben oft die Möglichkeit den PhonoverstĂ€rker abzuschalten. DafĂŒr wechselst Du ganz einfach den Schalter auf „Phono OFF“ um. Anschließend verbindest Du Plattenspieler und VerstĂ€rker der Stereoanlage mit dem Phonokabel. Das macht vor allem Sinn, wenn Du schon einen passenden VerstĂ€rker mit Phonoeingang (und damit integrierten Phono-Equalizer) hast. Sonst wĂŒrde der Klang sich verzerren.

Die Art der AnschlĂŒsse variiert von Hersteller zu Hersteller. Ein genauer Blick in die Gebrauchsanweisung ist nur zu empfehlen. 😉

Vor- und Nachteile von Plattenspielern mit VorverstÀrker

NachteileVorteile
- Weniger FlexibilitÀt beim Um-/Ausbau+ Keine aufwendige Suche nach dem optimalen VorverstÀrker
- Austauschbarkeit bei SchĂ€den schwierig+ Einfache Installation, da Anschluss ĂŒberall möglich
- Eingebauter VorverstÀrker möglicherweise nicht gut genug+ Kein nerviger Kabelsalat
+ Platzersparnis

Mit einem integrierten PhonoverstÀrker kannst Du nicht viel falsch machen. Du verzichtest u.a. auf die aufwendige Suche nach dem zum Plattenspieler passenden VorverstÀrker

Die Installation ist einfach und es vergeht nicht viel Zeit bis sich Dein Wohnzimmer in ein Musikparadies verwandelt und Deine Ohren verwöhnt.

Du musst Dir aber im Klaren sein, dass weniger Spielraum bei der Soundanpassung einhergeht. Bei SchĂ€den oder Funktionsstörungen des eingebauten VorverstĂ€rkers, bleibt meister leider nichts anderes ĂŒbrig als ein Neukauf.

FĂŒr den Audiophilen, der tĂ€glich seine Lieblingsscheiben genießen will und gerne an der Soundanlage rumbastelt, um sich mit einem phĂ€nomenalen Klang zu umgeben, wĂ€re eher ein klassischer Plattenspieler mit einzelnen Hifi-Komponenten zu empfehlen.


zurĂŒck zur Übersicht


High-End-Plattenspieler – Falls Du den exklusiven Plattenspieler mit Weltklasse suchst

Wenn Dich der analoge, unverfĂ€lschte Klang Deiner Lieblingsplatte richtig verwöhnen soll, ist der High-End-Plattenspieler fĂŒr Dich goldrichtig. Die qualitativ hochwertigen High-End-GerĂ€te sind dafĂŒr konzipiert höchsten musikalischen Erwartungen zu genĂŒgen und das Beste aus Deinen Lieblingsplatten rauszuholen.

Die Bestandteile dieser GerÀte sind meist dieselben. Jedes einzelne Bauteil ist aber hochwertiger und aus besonderem Material.

Die hohe Investition in die kleinen Wunderwerke der Mechanik lohnt sich aber. Auch wenn diese im High-End-Bereich leider nichts fĂŒr den kleinen Geldbeutel ist.

Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass die besten Plattenspieler der Welt in Manufakturen per Hand mit höchster Sorgfalt zusammengesetzt werden. Und das von Herstellern, die seit Jahrzehnten die QualitÀt und damit den einzigartigen Klang kontinuierlich verbessert haben.

Viele kleine, prÀzise Arbeitsschritte machen den High-End-Schallplattenspieler zu dem was sie sind: Technische Meisterwerke, die Dich und Dein Musikzimmer jahrzentelang mit einem geilen Sound versorgen.

Lohnen sich High-End-Plattenspieler wirklich? Sind die hohen Preise gerechtfertigt?

Ob denn nun High-End nicht einfach nur High-Price bedeutet ist umstritten.

Viele erfahrene Plattenliebhaber setzen auf mittelpreisige LP-Player aus den 80ern. Andere wiederum schwören darauf, dass Du nie wieder etwas anderes hören willst nachdem Du Dich mit einer High-End-Anlage im 5-stelligen Bereich „frei“ gehört hast. Andere behaupten High-End-GerĂ€te wĂ€re Hokus-Pokus und der reine Klang wĂ€re Einbildung.

Du kannst es Dir so vorstellen.

Bis zu einem bestimmten Preis verbessern sich Klang und Laufzeit. Bei Überschreitung eines bestimmten Preises (etwa 1000€) steigert sich die SoundqualitĂ€t nur geringfĂŒgig. Zumindest gibt es keinen hörbaren Unterschied fĂŒr Amateure.

Ein teurer Kauf eines Transrotor Plattenspielers ist fĂŒr einen guten Klang nicht unbedingt nötig. Wenn Du aber auf hochwertige Materialien setzt und Deine „TrophĂ€e“ den Freunden prĂ€sentieren willst, dann schlag zu! 😉

NatĂŒrlich spielt auch GerĂ€tezubehör wie VorverstĂ€rker und Stereoanlage soundtechnisch eine wichtige Rolle. Hier muss alles auf einander abgestimmt sein und gut zusammenpassen.

Wenn es Dir rein um den Klang geht, kann ich Dich beruhigen. Auch mittelpreisige LP-Player (bis ~500€) sind zuverlĂ€ssig und erzeugen einen sehr schönen Klang. Die richtigen ZusatzgerĂ€te wie Tonabnehmer, Nadel und VorverstĂ€rkerLINK sind da soundtechnisch sogar wichtiger.

Solltest Du einen High-End-Plattenspieler gebraucht kaufen?

Viele HĂ€ndler bieten gebrauchte Plattenspieler im High-End-Bereich zum Verkauf an. Diese sind dann aber gewartet, haben Garantie und befinden sich immer noch in der oberen QualitĂ€tsklasse. Und das bei einem deutlich gĂŒnstigeren Kaufpreis als die Neuware ohne Vorbesitzer.

Wichtig: Hierbei solltest Du auf einen erfahrenen und zuverlÀssigen HÀndler setzen. Sonst könnten SchÀden beim Versand des GerÀtes entstehen. Je nach Versanddienstleister ist auch eine Transportversicherung enthalten.

GefÀhrlich wird es jedoch bei privaten Anbietern auf z.B. ebay:

  • Hier kann nicht zu 100% sichergestellt werden, ob der der High-End-Schallplattenspieler hĂ€lt was er laut Beschreibung verspricht.
  • Auch wird  kein RĂŒckgaberecht, geschweige eine Garantie angeboten.
  • Obendrauf ist nicht sichergestellt, ob Dein gebrauchtes High-End-GerĂ€t fĂŒr den Versand sicher verpackt wird!

Da macht es Sinn fĂŒr seinen kĂŒnftigen High-End-Plattenspieler ein paar Kilometer zu fahren und sich alles vor Ort nochmal genau anzuschauen. Nimm auch Deine Lieblingsplatten mit, um die SoundqualitĂ€t zu testen.

Ist ein High-End-Plattenspieler das Richtige fĂŒr Dich?

Dir ist der Sound wichtig aber Du hast ein begrenztes Budget?

Dann Nein.

Dir ist der einzigartige, voluminöse Klang, die QualitĂ€t der verarbeiteten Materialien, Ästhetik und ExklusivitĂ€t wichtig? Und Geld spielt keine Rolle?

Dann ein klares Ja.

Vor- und Nachteile von High-End-Plattenspielern

NachteileVorteile
- Sehr hoher Preis + Einzigartiger Klang
- Wenig FlexibilitÀt+ Hochwertige Verarbeitung
- FĂŒr guten Klang viele teure ZusatzgerĂ€te nötig+ Überdauert bei guter Pflege Jahrzehnte
- Meist keine Zusatzfunktionen wie USB oder Bluetooth

Alternativ ist ein Blick in die niedrigpreisigeren High-End-GerĂ€ten ab 500€ lohnenswert. AnfĂ€nger sind gut beraten, wenn Sie sich von einem Experten bei der Zusammenstellung der einzelnen Komponenten helfen lassen.


zurĂŒck zur Übersicht


Handliche Kofferplattenspieler – Wenn Du unterwegs nicht mehr auf Deinen tragbaren Plattenspieler verzichten kannst

Leicht, kompakt und nostalgisch.

OK nicht ganz so leicht und kompakt wie ein MP3-Player oder Smartphone.

Aber kompakt genug den analogen Klang Deiner Lieblingsscheiben ganz easy im tragbaren Kofferplattenspieler im Vintage-Look an jedem Ort auf der Welt zu genießen.

Mit integrierten Lautsprechern brauchst Du auch kein zusÀtzliches Equipment wie VorverstÀrker oder Boxen.

Welche Voraussetzungen sollte ein tragbarer Plattenspieler erfĂŒllen?

Genießt Du den analogen Klang Deiner Lieblingsplatten gern draußen, im Garten oder Park? Dann sollte der Kofferplattenspieler unbedingt mit einem Akku oder Batterien ausgestattet sein.

Achte auf eine ausreichende Akkulaufzeit, da nach einjĂ€hriger Nutzung der Spaß nach der halben Platte vorbei sein kann.

Ein zusĂ€tzlicher Schultergurt erleichtert das Tragen immens. Auch ein Extrafach oder -tasche fĂŒr Deine LPs ist sehr praktisch. Ein genauer Blick in die Produktbeschreibung ist also hilfreich.

Dein tragbarer Schallplattenspieler muss unbedingt die fĂŒr Dich passende PlattengrĂ¶ĂŸe abspielen können. Entweder durch 3 einstellbare Geschwindigkeiten oder einem mitgelieferten Spindelapdapter, falls Du beispielsweise 7-Zoll-Vinylschallplatten bevorzugt.

Viele tragbare Koffer mit Plattenspieler sind mehr als gut ausgestattet. Wenn Du Deine alten Platten zusĂ€tzlich ĂŒber eine USB-Schnittstelle digitalisieren willst, ist das meist kein Problem. Auch Bluetooth ist keine Seltenheit.

Ob der zusĂ€tzliche Schnick-Schnack wirklich notwendig hĂ€ngt von dir ab. Ein digitales Backup Deiner Lieblingsplatten per USB kann sehr nĂŒtzlich sein. Auch wenn die QualitĂ€t ĂŒblicherweise darunter leidet.

Bluetooth dagegen ist eine nette Zusatzfunktion, allerdings nicht unbedingt von Relevanz fĂŒr wahre Plattenfreaks.

Du stehst auf tragbare Vintage-Plattenspieler im 50er, 70er oder 80er Style?

Die 50er bis 80er Jahre wurden von Vielem geprÀgt. Auch von tragbaren Plattenspieler. Dann kam der Kassetten- und CD-Player, der eine riesige Branche fast vernichtete.

Mittlerweile sind die kleinen Kofferplattenspieler wieder voll im Trend, eingedeckt im Charme der guten alten Zeiten. Der fetzige Kofferplattenspieler Rawman 3000 im bunten 80er Look ist da schon echter Hingucker.

In KĂŒrze folgen hier noch mehr Vorstellungen der besten Retro-Kofferplattenspieler ihrer Art. Auch bekommst Du eine Auflistung von relevanten Herstellern wie Crosley, phillips oder vestax.

Bist Du Dir sicher, dass Du einen tragbaren Plattenspieler kaufen möchtest?

Keine aufwendigen Verschaltungen mit Zusatzkomponenten oder Lautsprecher. Ähnlich wie beim Schallplattenspieler mit integrierten Boxen ist Dein GerĂ€t sofort startklar.

Mit einem Gesamtgewicht von 2 bis 7 Kilo (je nach Modell) sind heutige tragbare Plattenspieler erstaunlich leicht. In einem kompakten, umfunktionierten Koffer lassen Sie sich ganz bequem ĂŒberall mitnehmen.

Leider leidet im Allgemeinen die QualitĂ€t, da Hersteller möglichst an Gewicht und Platz sparen. Es sind also eher minderwertige Materialien verbaut, die beispielsweise zu Vibrationen fĂŒhren können.

NatĂŒrlich ist die QualitĂ€t des Sounds nicht mit hochwertigen Soundanlagen zu vergleichen. Oft sind aber moderne Kofferplattenspieler mit Cinch- oder AUX-AusgĂ€ngen ausgestattet. Dadurch kannst Du Dein Musikerlebnis ohne Probleme mit einer Stereoanlage erweitern und QualitĂ€t des Sounds + LautstĂ€rke erhöhen.

Dir sollte trotzdem im Klaren darĂŒber sein, dass der Sound Deiner LPs letztendlich nicht mit ausgereiften Plattenspieler mit ordentlichem Chassi mithalten können. Egal wie qualitativ hochwertig die angeschlossene Stereoanlage ist.

Auch kann es vorkommen, dass unebene Scheiben aufgrund der „Kofferplattenspieler-Konstruktion“ eiern können. Der gleichmĂ€ĂŸige Klang ist dann dahin.

Vor- und Nachteile von tragbaren Kofferplattenspielern

NachteileVorteile
- Einsparungen bei der QualitÀt+ Leicht
- Niedrige SoundqualitÀt+ Kompakt
+ Flexibel einsetzbar

Wenn Du viel unterwegs bist und Deine Lieblingsplatten mit Freunden auf der Gartensparty oder sonstwo auf der Welt hören willst, dann schlag zu. 😉

FĂŒr den Soundfanatiker, der Daheim den möglichst besten Klang rausholen will, ist eher ein klassischer Plattenspieler mit Zusatzkomponenten das Richtige.


zurĂŒck zur Übersicht


USB-Plattenspieler – Ein Schallplattenspieler mit dem Du nicht nur Deine alten Platten digitalisieren kannst

Wie es der Name schon sagt hat, hat der USB-Plattenspieler einen USB-Anschluss.

Meist ist es eine simple Zusatzkomponente (neben vielen anderen wie VorverstÀrker, Bluetooth etc.) eines modernen Schallplattenspielers, um die alten Platten zu digitalisieren.

Dank der Digitalisierung Deiner Lieblingsscheiben hast Du:

  • Ein sicheres Backup – Um besonders kostbare Vinyls vor schleichender Abnutzung und Ă€ußeren Gefahren zu schĂŒtzen (z.B. betrunkene PartygĂ€ste)
  • Deine LP in einem beliebigen Format – Beispielsweise kannst Du jede Deiner Platten in kompakte CDs umwandeln, wenn Du ĂŒber einen CD-Brenner verfĂŒgst.
  • Leichten Zugriff – Auf Deine Lieblingsplatten kannst Du z.B. ĂŒber einen mp3-Player jederzeit zugreifen, egal wo Du Dich gerade befindest (Kofferplattenspieler werden damit ĂŒberflĂŒssig)

In diesem Abschnitt zeigen wir, worauf Du beim Kauf eines USB-Plattenspieler achten musst und Du Deine LP-Sammlung kinderleicht in digitale Form bringst.

Was taugen Plattenspieler mit USB? Bleibt der Ton nach der Digitalisierung gleichwertig?

Bei jeder Digitalisierung geht der originale Klang ein stĂŒckweit verloren. Dieses physikalische Gesetz ist nunmal unumstĂ¶ĂŸlich.

Aber keine Sorge!

Mit einem qualitativ hochwertigen USB-Plattenspieler hörst Du kaum einen Unterschied. Außer Du gehörst zu den erfahrenen Audiophilen mit perfekt geschulten Ohren.

Die QualitÀt des USB-Plattenspielers ist bei der Digitalisierung von Schallplatten entscheidend!

Unter 200€ findest Du viele USB-Plattenspieler zum Digitalisieren, die definitiv was taugen. Als erfahrener Hörer Deiner Lieblingsscheiben wird Du wohl keinen Unterschied hören.

Unter 100€ wird es klanglich wiederum schwierig. Du musst verstehen, dass vom Hersteller dann nicht nur an der Digitalisierungsfunktion, sondern auch an den verbauten Teilen wie integriertem VorverstĂ€rker, Tonabnehmer, Nadel etc. gespart wird.

NatĂŒrlich sind das nur allgemeine Erfahrungswerte und treffen nicht auf jeden Hersteller zu. USB-Plattenspieler von Dual hat viele zufriedene KĂ€ufer, die mit dem Resultat mehr als zufrieden sind. Sowohl mit der Digitalisierungsfunktion als auch mit der normalen Wiedergabe.

2 Alternative Möglichkeiten zur Digitalisierung Deiner Schallplatten

Dir geht es nur darum Deine alten Platten zu digitalisieren?

Dazu gibt es alternative und billigere Methoden:

1. Schallplattendigitalisierer:

Zum einen kannst Du Dir ganz einfach einen Schallplattendigitalisierer zulegen. Oft werden diese mit einem USB-Plattenspieler gleichgesetzt. Das ist aber so nicht richtig.

Schallplattendigitalisierer können u.a. Platten, Kassetten oder Radio abspielen. Alles, was abgespielt werden kann, kann auch in digitale Form gebracht werden.

Im Gegensatz zu USB-Plattenspieler ist hier kein PC fĂŒr die Digitalisierung notwendig!

Plattendigitalisierer sind recht gĂŒnstig fĂŒr meist unter 100€ bei ALDI oder amazon zu bekommen.

Mit einem USB/SD/MMC-Anschluss kannst Du Deine LPs ohne Umweg ĂŒber USB-Stick oder SD-Karte digital umwandeln. Auch alte Kassetten kannst Du digitalisieren. Leider wird aber meist nur mp3 unterstĂŒtzt.

Wenn es also Dein Ziel ist Deine Lieblingssongs in mp3-Format umzuwandeln, dann ist das durchaus ein Überlegung wert. Schließlich kannst Du sie beispielsweise in Deinem Handy ganz bequem ĂŒberall mitnehmen.

Bist Du jemand der auf QualitÀt setzt und auch bereit bist mehr Zeit in einen besseren Klang zu investieren?

Dann weiterlesen!

2. Mit dem PC digitalisieren:

Mit dieser Vorgehensweise sparst Dir nicht nur den hochpreisigen USB-Plattenspieler, den Du dann nur einmal nutzt. Die Übertragung von analog zu digital hat deutlich weniger Verluste.

Auch Dein feines Gehör wird es Dir danken! 😉

Eine wichtige Voraussetzung ist der Line-In-Eingang am PC oder Laptop. Bei klassischen PCs und Àlteren Laptop-Modellen findest Du einen blauen Eingang mit dem Zeichen ((o-)-)-

Laptops mit vielen Funktionen kombinieren mehrere Funktionen (z.B. Mikrofon, AufnahmegerĂ€t) in einer Klinken-Buchse. Das heißt bei Anschluss des Line-In-Kabels erkennt Dein Laptop dieses automatisch und fragt was Du welche Funktion tun möchtest.

Manchmal ist es so, dass Du den Stecker nur zu einem Bruchteil reinschiebst, damit die Line-In-Funktion erkannt wird.

Da hilft am Besten nur Rumprobieren. 😉

Dann musst Du nur noch den Vor- oder normalen VollverstĂ€rker ĂŒber „Rec Out“ (manchmal auch „Tape Out„, „Tape Rec“ oder „Rec Out„) anschließen. Das ist normalerweise der Anschluss fĂŒr das Tapedeck  (=Kassettendeck). Wir tun jetzt praktisch so als wĂ€re der PC das Tapedeck. Du brauchst jetzt nur noch den Adapter „zweimal-Cinch-auf-Miniklinke „(3,5 mm Stereo),  den Du fĂŒr ein paar Euro bekommst. Der Plattenspieler bleibt nach wie vor am Phono-Input angeschlossen.

Falls Du damit Erfolg haben solltest, dann herzlichen GlĂŒckwunsch! Nun kannst Du Deine Platten in Ruhe StĂŒck fĂŒr StĂŒck digitalisieren.

Ob die SoundqualitÀt zufriedenstellend ist, musst Du selber herausfinden. Die KlangqualitÀt hÀngt von vielen Faktoren wie z.B. Stecker, Laptop usw. ab. Auch solltest Du Deinen LP-Player richtig auf Hochtouren bringen, bevor es mit der Digitalisierug losgeht.

Mehr zur Verbesserung der KlangqualitÀt des Plattenspielers findest Du hier.


Moderne Laptops sind dagegen oft nur mit einem vierpoligen 3,5-mm-Klinkenanschluss, anstatt zwei dreipoliger Line In/ Line Out ausgestattet.

In anderen Worten: Leider kommst Du in diesem Fall nicht um eine Übertragung ĂŒber USB herum.

Abhilfe schafft dann ein Audio Interface bzw. eine Soundkarte der/die alle möglichen AnschlĂŒsse anbietet, u.a. eine Line-In-Buchse. Hier gibt es viele gĂŒnstige GerĂ€te unter 50€. Richtig gute fangen allerdings erst bei 100€ aufwĂ€rts an. Das Audio Interface ist prinzipiell nichts anderes als eine Soundkarte. Es ist nur einfacher zu bedienen und ist fĂŒr solch einen Zweck gut ausgerichtet.

In dem Fall wĂ€re es aber eine Überlegung wert gleich einen guten USB-Plattenspieler zu kaufen. Wie gesagt ist dieser Weg besonders praktisch, wenn Du damit ganz normal Deine Scheiben hören willst.

Nichtsdestotrotz solltest Du zuerst den vorher beschriebenen Weg probieren, da Deine Liedern erfahrungsgemĂ€ĂŸ weniger Verluste bei der A/D-Wandlung erleiden.

Und unter uns: Du kannst das Audio Interface bestellen, nutzen und wieder zurĂŒckgeben, indem Du von Deinem RĂŒckgaberecht Gebrauch machst. 😉

So schließt Du den USB-Plattenspieler an den Computer, um Deine LPs zu digitalisieren

  1. Software runterladen – Lade Dir die Software Audacity runter. Sie wird meist als CD mit dem USB-Plattenspieler geliefert. Ansonsten, kannst Du sie kostenlos im Internet runterladen.
  2. Kabel anschließen – Jeder USB-Plattenspieler hat einen USB-Ausgang. Diesen verbindest ĂŒber ein USB-Kabel mit dem USB-Eingang am Computer oder Laptop.
  3. Programm starten – Starte Audacity.
  4. Platte einelgen – Lege eine Platte ein und beginne mit der Digitalisierung.

Mehr zum Thema Audio Software findest Du Hier.

Ist der USB-Anschluss auch anderweitig nutzbar?

Die meisten USB-Plattenspieler haben einen USB-Ausgang. Mit solchen GerĂ€ten ist dann nur eine Übertragung vom Plattenspieler zum PC oder Sonstiges möglich.

TatsĂ€chlich gibt es seltene Exemplare, die mit einem USB-Eingang ausgestattet sind. Damit kannst Du Deinen USB-Stick/-Kabel oder mp3-Player anschließen und ohne Probleme Musik hören. Das sind aber meistens Kofferplattenspieler oder Kompaktanlagen mit mehreren Funktionen.

Bist Du bereit einen USB-Plattenspieler zu kaufen?

Zusammenfassend ist der USB-Plattenspieler ein praktische Sache. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig und die Verkaufszahlen bestÀtigen die PopularitÀt.

Trotzdem ist ein Kauf keinesfalls zu empfehlen, falls es nur darum geht sein Plattensammlung zu digitalisieren. Da gibt es beispielsweise die schon erwÀhnte edlere und billigere Methode per Line-In-Eingang am PC.

Vor- und Nachteile von USB-Plattenspielern

NachteileVorteile
- QualitĂ€tsverluste bei der Digitalisierung+ Relativ gĂŒnstig
- Deutliche QualitÀtsminderung bei niedrigpreisigen Modellen+ VielfÀltige Einsatzmöglichkeiten
+ Sehr Einfache Handhabung bei der Digitalisierung von Platten

Jetzt liegst es bei Dir.

Mit einem USB-Plattenspieler machst Du in der Regel nicht viel verkehrt. Falls Du nicht zufrieden bist, kannst du ja immer noch von Deinem RĂŒckgaberecht Gebrauch machen.


zurĂŒck zur Übersicht


Plattenspieler mit Bluetooth – Falls Du ein „Kabelfeind“ bist

Ein Plattenspieler mit Bluetooth ist nicht nur praktisch, sondern unterscheidet sich auch klanglich kaum von einer herkömmlichen Hifi-Anlage mit Plattenspieler.

Ein Zusammentreffen von Tradition und Moderne bewirkt viele praktische Vorteile.

Naja nicht nur.

Deswegen erfÀhrst Du jetzt, woraum beim Kauf zu achten ist und welche Plattenspieler sich am besten zu Deinem Zweck eignen.

Was hat ein Bluetooth-Plattenspieler so drauf?

Neben Bluetooth ist der Bluetooth-Plattenspieler meist mit vielen anderen Funktionen ausgestattet. Verbaut werden u.a USB-Schnittstellen, VorverstÀrker oder Lautsprecher.

Die Reichweite von mindestens 10 Metern per Bluetooth sollte fĂŒr die eigenen vier WĂ€nden ausreichend sein. NatĂŒrlich spielt auch die Dicke der WĂ€nde und Decken eine Rolle. Bei einer Übertragung vom Musikkeller bis ins BĂŒro auf dem Dachboden kann es schon mal knapp werden.

Bei der Bluetooth-Funktion verhÀlt es sich Àhnlich wie mit den Audio-Aus/EingÀngen. Der Schallplattenspieler mit Bluetooth kann entweder Bluetooth empfangen oder senden. Nicht beides!

Als Grundregel kannst du Dir also Folgendes merken:

  • Bluetooth-Plattenspieler mit integrierten Boxen sind Bluetooth-EmpfĂ€nger. Sie spieler also ĂŒber die integrierten Lautsprecher Musik von einer externen Quelle wie z.B. einem Smartphone aus ab.
  • Plattenspieler mit Bluetooth, aber ohne integrierte Lautsprecher dagegen sind Bluetooth-Sender. Du kannst also Deinen LP-Player bequem mit Deiner Bluetooth-Anlage oder -Boxen koppeln und Deine Scheiben genießen.

Gib es Bluetooth-Plattenspieler EmpfÀnger und Sender zugleich sein? Also koppeln und gekoppelt werden?

Man möchte meinen,  dass Hersteller dieses BedĂŒrfnis erkannt haben, aber NEIN! Soweit ist gibt es diese Möglichkeit noch nicht (Stand: 2019). Gern werden wir eines besseren belehrt, durch einen Hinweis in den Kommentaren. 🙂

Naja aber sind wir mal ehrlich. Wer braucht schon einen Plattenspieler mit nutzbaren Bluetooth-Boxen ohne den eigenen Platten zu lauschen?

Das wĂ€re dann schon eher was fĂŒr Jemanden, der viel mit einem tragbaren Plattenspieler unterwegs ist. Oder Fans einer Kompaktanlage

Wichtig ist nur, dass Du bei der Auswahl Deines Schallplattenspielers mithilfe der Produktbeschreibung genau darauf achtest.

DemnÀchst werden Hier Plattenspieler mit passender Bluetooth-Funktion vorgestellt.

So verbindest Du den Plattenspieler mit Bluetooth-Lautsprecher in wenigen Sekunden

In 4 Schritten steht die Verbindung zwischen Lautsprechern und dem Plattenspieler mit Bluetooth-Ausgang:

  1. Aktiviere die Bluetooth-Funktion am Plattenspieler: Plattenspieler einschalten und als erstes Bluetooth aktivieren. Oft funktioniert das Koppeln nicht, wenn schon eine Scheibe am Drehen ist.
  2. Schalte die Bluetooth-Funktionen alle QuellgerĂ€te im Haushalt ab: Somit vermeidest Du, dass sich ein anderes GerĂ€t wie Dein Smartphone in die Lautsprecher „einhackt“ und Komplikationen verursacht.
  3. Aktiviere die Bluetooth-Funktion an den Boxen: Meist ein kleiner Schalter oder Knopf mit dem Bluetooth-Zeichen, den Du zum Pairen/Verbinden betÀtigen musst. Bei manchen Lautsprechern springt die Suchfunktion nach GerÀten automatisch durch den Power-Knopf an.
  4. Lege die gewĂŒnschte Platte in den USB-Plattenspieler ein: Nun solltest Du den Sound aus den Lautsprecher hören. Wenn nicht, dann warte auf den BestĂ€tigungston durch die Lautsprecherboxen. Aus- und Einschalten kann helfen, falls es Probleme gibt.

Beim Plattenspieler mit integrierten Boxen und Bluetooth-Eingang ist es noch einfacher: Plattenspieler an, Bluetooth am Plattenspieler an, Bluetooth-Sender an, fertig! 😉

Nicht besonders schwer. Komplizierter wird die ganze Geschichte bei einem Plattenspieler ohne eingebauten Bluetooth-Transmitter.

Kann der Bluetooth-Plattenspieler an einen VorverstÀrker angeschlossen werden?

Jeder Plattenspieler mit Bluetooth hat auch einen integrierten VorverstĂ€rker. Eine zusĂ€tzliche Zwischenschaltung eines externen Phono-VerstĂ€rkers wird damit ĂŒberflĂŒssig.

Bei vielen modernen Plattenspieler ist dennoch eine Deaktivierung des VerstĂ€rkers verbaut. So kannst Du nach Abschaltung ohne Probleme Deinen LP-Spieler an Deine bestehende AusrĂŒstung mit entsprechendem Phono-Kabel anschließen.

Deinen Plattenspieler bluetooth-fĂ€hig machen – So rĂŒstest Du ganz einfach mit Bluetooth-Adapter nach

Folgender Abschnitt wird dir bei einem Plattenspieler mit integriertem VorverstÀrker weiterhelfen.

Bei der Klinkenbuchse schließt Du ganz easy den Bluetooth-Transmitter per Klinkenstecker an Deinen Plattenspieler. Anschließend koppelst Du das GerĂ€t mit den Boxen. Fertig!

Dazu empfiehlt sich der Bluetooth Adapter Audio TaoTronics. Ein praktischer Vorteil ist die Nutzung dieses Modells als EmpfÀnger und als Sender. Du kannst damit also auch eine beliebige Stereoanlage per Handy bedienen.

Bei zwei Cinch-AusgĂ€ngen (am Bluetooth-Transmitter) verbindest Du den Bluetooth-Adapter ĂŒber die rot/weißen Cinch-Kabel.

Notwendig ist hierbei ein Adapter mit Cinch-EingÀngen. Nutze dazu am besten den Logitech Bluetooth Audio Adapter.

Alternativ kannst Du einen simplen Bluetooth-Adapter (ausgestattet mit Klinkenbuchse) mit einem Cinch-auf-Klinke-Adapter kombinieren.

Wie genau Du alles zusammensteckst hÀngt davon ab, was konkret bei dir schon an Elektrokram rumliegt.

Tipp: Je weniger Adapter und AnschlĂŒsse, desto weniger Verluste. Je weniger Verluste, desto besserer Sound! 😉

Bei einem Plattenspieler ohne integrierten VorverstÀrker gibt es einen kleinen Unterschied. Hier steckst Du ganz einfach den Bluetooth-Adapter direkt an den Phono-VorverstÀrker. Als VorverstÀrker ist hier der ART DJ Pre II zu empfehlen.

Normalerweise ist das Pairing des Bluetooth-Senders nur einmal nötig. Die Kopplung geschieht dann nach dem Einschalten automatisch.

Wie gesagt ist eine nahezu verlustfreie Übertragung von Deiner Scheibe per bluetooth schwierig. In der Regel ermöglichen höherpreisige Bluetooth-Adapter auch eine bessere Übertragung. Im Endeffekt entscheidet aber immer das Ohr.

Deshalb: Ausprobieren!

Vor- und Nachteile von Bluetooth-Plattenspielern

NachteileVorteile
- Teilweise InkompatibilĂ€ten mit bestimmten Bluetooth-Boxen+ Übertragung auf verschiedene Bluetooth-GerĂ€te (z.B. Kopfhörer) möglich
- Qualitativ minderwertigerer Klang als bei analoger Übertragung+ Kein unschöner Kabelsalat
- Teilweise eine begrenzte Reichweite+ Einfache Installation
+ Hohe FlexibilitÀt

Praktikabel und Ă€sthetisch ist der Plattenspieler mit Bluetooth allemal. Mit den richtigen ZusatzgerĂ€ten kannst Du flexibel von ĂŒberall aus Deine alten Scheiben hören. Egal ob im Garten, BĂŒro oder sonstwo.

Allerdings ist er von den Audiophilen mit geschultem Gehör mit Vorsicht zu genießen. Es ist nunmal eine (noch) physikalische Unmöglichkeit den analogen Klang verlusfrei in digitaler Form wiederzugeben.

Vor allem wenn beim Kauf auf billig verarbeitete GerÀte im Low-End-Bereich setzt.

Wenn Du noch unentschlossen bist, solltest Du einen Plattenspieler mit Bluetooth und zusĂ€tzlichen Audio-AnschlĂŒssen kaufen. Ist der Sound per Bluetooth nicht zufriedenstellend, kannst Du immer noch auf die herkömmliche Art und Weise Deine Stereoanlage verbinden ;).


zurĂŒck zur Übersicht


Plattenspieler mit Direktantrieb – Der verschleiß- und verzögerungsfreie Plattenspieler

Es gibt mehrere Arten von Antrieben bei Plattenspielern. Eine davon ist der Direktantrieb.

In den frĂŒhen 70er betraten die ersten Plattenspieler mit Direktantrieb  die BĂŒhne der analogen Welt und wurden seitdem stetig verbessert. Eine echte Revolution in der damaligen Hifi-Welt.

Vor- und Nachteile kamen mit dieser neuartigen Bauweise einher. Die verschiedenen Antriebstechniken kann nÀmlich einen sehr hohen Einfluss auf die Soundwiedergabe haben.

Wichtige Einflussfaktoren wie

  • StĂ€rke der VibrationsĂŒbertragung durch den Motor an den Plattenteller
  • Genauigkeit der Plattentellerdrehzahl-Regelung
  • das Hochlaufen des Plattenstellers

werden beim Schallplattenspieler mit Direktantrieb teilweise begĂŒnstigt, zum Teil aber auch beeintrĂ€chtigt.

Im folgenden findest du heraus, ob der integrierte Direktantrieb fĂŒr Dich geeignet ist.

Wie funktioniert ein Plattenspieler mit Direktantrieb? Eine kurze ErklÀrung

Im Gegensatz zum Plattenspieler mit Riemenantrieb wird die Schallplatte mit einer direkten Übertragung (ohne Zwischengetriebe) ĂŒber den Motor angetrieben.

Duch die direkte VerknĂŒpfung ist die gewĂŒnschte Drehzahl ohne Verzögerung erreicht. Der gewĂŒnschte Track ist also sofort in voller Geschwindigkeit da.

Im Gegensatz zum Riemenatriebler ist der Plattenteller bei ausgeschaltetem Motor frei beweglich. Logischerweise ist das die ideale Bauart fĂŒr experimentierfreudige DJs.

Verbaute Features, wie einstellbare Start- und Stoppzeiten ist bei Direktspieler mittlerweile keine Seltenheit mehr.

Mit weiteren Funktionen wie der sogenannte Pitch-Control (=Tonhöhenregelung) lassen sich verschiedene Geschwindigkeiten einstellen. Indirekt angetriebene Plattenspieler dagegen nur zwei an (33 oder 45 U/Min) an. Bei elektronischer Musik lohnt sich dieses Feature allemal!

Der Antriebsmotor befindet sich direkt unter dem Plattenteller. Die Antriebsachse ist sozusagen gleichzeitig die Achse des Plattentellers.

Man unterscheidet hier wiederum zwischen zwei Varianten des Motors:

  1. Integrierter Motor im Chassis – Der Motor ist direkt im Chassis integriert und treibt den Plattenteller direkt mit der Motorspindel an.
  2. Teilweise integrierter Motor im Plattenteller – Der Plattenteller und der Motor bilden eine Einheit. Der Motor wird quasi in den Plattenteller reingebaut. Ein Teil des Motors (Stator und Generaturspule) sind in das Chassi integriert. Durch den verbauten Ringmagneten unterhalb setzt sich der Plattentellers in Bewegung, sobald die Drehzahl geĂ€ndert wird.

So das war fĂŒr die harten Techniker unter euch 😉

Was ist beim Kauf eines Plattenspielers mit Direktantrieb zu beachten?

Billig verarbeitete Plattenspieler mit direkt antgetriebenem Motor können vibrieren oder ruckeln. Als Konsequenz ĂŒbertrĂ€gt die Nadel eine unzureichende SoundqualitĂ€t bzw ruckartige Signale.

Das kann folgende Ursachen haben:

  • Das Material (z.B. leichtes Holz oder Kunststoff) des Chassis ist nicht „schwer“ genug
  • Der Zusammenbau aller Einzelteile ist nicht stabil genug
  • Das Drehmoment des Motors ist zu hoch

Gegen Vibratrionen hilft eine Art Platte unter dem Chassis: Der sogenannte Antishock-Absorber (auch Anti-Shock-Auflage) helfen.

Außerdem sollte der gesamte Plattenspieler auf einer stabilen und ebenen Unterlage stehen, um gegen Vibrationen gewappnet zu sein.

Das ist aber wirklich nur zu empfehlen bei höherpreisigen High-End-GerÀten, wo das Gehör es ganz genau nimmt.

Um ruckelartige Drehzahlschwankungen auszugleichen hilft ein kleines elektronisches Bauteil: Der PLL-Regler. Eine sehr nĂŒtzliche Zusatzkomponente, die in den meisten FĂ€llen schon serienmĂ€ĂŸig verbaut ist.

Plattenspieler im höherpreisigen Bereich laufen teilweise gleichmĂ€ĂŸiger als der Schallpattenspieler mit Riemenantrieb. Das hĂ€ngt wiederum mit der Art des Motors zusammen: Dem Gleichstrommotor.

Achte also beim Kauf eines Direktantrieblers auch auf die Art des verbauten Antriebsmotors.

Vor- und Nachteile von Plattenspieler mit Direktantrieb

NachteileVorteile
- Höherer Preis aufgrund dem hohen Fertigungs- und Entwicklungsaufwand der Laufwerke
+ Hervorragende Gleichlaufwerte (=regelmĂ€ĂŸige Drehbewegung)
- Verminderte SoundqualitĂ€t durch etwaige Vibrationen oder ruckelartige Bewegung+ Kein Geschwindigkeitsverlust dank direkter KraftĂŒbertragung
+ Sofortige Reaktion auf GeschwindigkeitsÀnderungen
+ Langlebigkeit dank geringer Abnutzung
+ Hohe ZuverlÀssigkeit und wenig Wartung
+ Ideal fĂŒr DJs

Solltest Du wirklich einen Plattenspieler mit Direktantrieb kaufen?

Jetzt hÀngt es an dir!

Viele schwören auf Plattenspieler mit Riemenantrieb aufgrund seiner vibrations- und ruckelfreien Soundwiedergabe.

Die meisten haben damit auch recht.

Es gibt in der Tat aber auch hochwertige Plattenspieler mit Direktantrieb, die in allen relevanten Messdisziplinen Riemenantriebler ĂŒberbieten (z.B. vom Hersteller EMT). Diese sind aber sehr teuer.

Plattenspieler mit Direktantrieb sind nunmal aufwendig verbaut und somit preislich höher. Zumindest, wenn Du Dir den Luxus eines quartzgesteuerten Direktspielers im High-End-Bereich setzt.

Wenn Du einfach nur entspannen willst und Deine alten Scheiben hören willst, sind also Riemenantriebler meist die bessere Wahl. Auch wird es Dir Dein Geldbeutel danken!

Du bist ein DJ? Oder willst es werden?

Tja dann muss ein direkt angetriebener Schallplattenspieler her. Denn Scratchen und Mixen ist mit Riemenantrieb definitiv nicht möglich.

Aber dazu erfĂ€hrst Du gleich mehr…


zurĂŒck zur Übersicht


DJ-Plattenspieler – Nur mit dem richtigen DJ-Equipment klappts auch mit dem Auflegen

Als angehender DJ brauchst Du – wer hĂ€tte es gedacht – einen DJ-Plattenspieler.

Dank dem analogem Sound bietest Du Deinem Publikum ein Klangbild mit angenehmen BĂ€ssen und Tonhöhen und hebst Dich deutlich von Deinen „digitalen“ DJ-Kollegen ab.

Hier gibt es eine Menge Auswahl und viele verschiedene Variationen. Ob und welchen DJ-Plattenspieler/-Turntable Du kaufen solltest, kann eine schwierigere Entscheidung sein, als zunÀchst gedacht.

Dabei macht es Sinn, sich Gedanken zu machen, was Du mit Deinem DJ-Turntable erreichen willst.

Möchtest Du das DJing nebenbei als Hobby betreiben?

Auch wenn es primĂ€r nicht darum geht große Auftritte hinzulegen, sollten Dein Dj-Plattenspieler nicht unbedingt unter einem Preisbereich von ca. 500€ angesiedelt sein. ErfahrungsgemĂ€ĂŸ ist DJ-Equipment in diesem Preissegment robuster und geben noch in 10 Jahren einen hervorragenden Klang wieder.

Außerdem sind höherpreisige DJ-Turntables meist bequemer zu bedienen und mit hochwertiger Nadel und sinnvollen Funktionen wie USB ausgestattet.

Auch fĂŒr den Fall, dass Du Dein Hobby zum Beruf machen willst, hast Du schon eine Top-Ausstattung mit der Du voll durchstarten kannst. 😉

Du willst mit vollem Herzen eine Karierre als professioneller DJ starten?

Ok Du hast schon etwas Erfahrung und Dein ganzer Körper schreit nun danach vor einem Publikum von Hundert-, ja sogar Tausenden die besten Sessions Deines Lebens vorzuspielen?

Dann wirds Zeit in hochprofessionelles Equipment zu investieren!

Hier sollte die QualitĂ€t und Handhabung im Vordergrund stehen, nicht zwingend der Preis. Trotzdem solltest Du nicht zu viel fĂŒr Schnickschnack ausgeben.

WĂ€re es denn wirklich notwendig bespielsweise Neonleuchten unter dem Plattenspieler zu haben?

Du möchtest Dich erstmal als DJ „ausprobieren“ und schauen ob es ĂŒberhaupt was fĂŒr Dich ist?

Erstmal sollten Plattenspieler und Mixpult nur das Innere eines Clubs sehen? Dann reichen auch gĂŒnstige DJ-Plattenspieler unter 200€.

Allerdings darfst Du nicht viel erwarten in Bezug auf Verarbeitung, Bedienung und SoundqualitÀt.

Falls Dich die Leidenschaft packt, kannst Du immer noch in professionelles Equipment investieren. Deine erste Investition war ja dann zum GlĂŒck nicht allzu hoch.

Alternativ kannst Du Dein DJ-Equipment auch erstmal mieten.

Turntable ist ĂŒbrigens nur die Übersetzung fĂŒr Plattenspieler. Ein DJ-Turntable ist also folgerichtig nichts anders als ein DJ-Plattenspieler.

Was ist der Unterschied eines DJ-Plattenspielers zu herkömmlichen Plattenspielern?

Der DJ-Turntable ist ein Plattenspieler mit Direktantrieb. Dadurch ĂŒbertrĂ€gt der Motor weniger störende Antriebsschwingungen auf die Platte.

Der Motor befindet sich quasi direkt unter dem Plattenteller und direkt ĂŒber die Achse des Motors angetrieben, statt indirekt ĂŒber einen austauschbaren Riemen.

Von herkömmlichen Plattenspieler (mit Riemenantrieb) unterscheiden sich vor allem folgende Eigenschaften stark:

  • Weiter Pitchbereich – Bei der Drehzahleinstellung besteht eine höhere FlexibilitĂ€t (Geschwindigkeiten bis zu +-16%), um schöne ÜbergĂ€nge zu etablieren
  • Kurze Hochlaufzeit – Der Plattenteller dreht sich sofort in gewĂŒnschter Geschwindigkeit
  • Gute Gleichlaufwerte – Die Drehzahlbewegung ist regelmĂ€ĂŸiger

Außerdem sind die Tonarme mit Tonabnehmer schwerer und stabiler. So fĂ€hrt der Tonarm ruhig und sicher der Platte entlang, egal wie heftig die Beats Deinen DJ-Pult erschĂŒttern. Die LP, Tonabnehmer und Nadel wird somit nicht durch ruckartige Bewegungen beschĂ€digt.

Richtig leidenschaftliche DJs, die tagtĂ€glich stundenlang auflegen, sind natĂŒrlich auf solch eine hohe ZuverlĂ€ssigkeit angewiesen.

Stell dir vor Du legst 2 Monate voller Leidenschaft und auf einmal ist der Tonarm locker und unprĂ€zise! Oder der Plattenteller fĂ€ngt an zu leiern! Ordentliche Sessions sind dann dahin und jede Menge Kosten fĂŒr neues Equipment kommen auf Dich zu.

Des Weiteren kommt eine zusÀtzliche Belastung durch das Herumtragen und Auf- und Abbauen.

Dementsprechend muss ein DJ-Spieler robuster und weniger verschleißanfĂ€llig sein, als herkömmliche LP-Spieler. Das trifft aber auch nur auf die DJ-Plattenspieler im höheren Preissegment zu. Billige GerĂ€te (unter 100€) sind zwar prima fĂŒr AnfĂ€nger, fĂŒr Berufs-DJs allerdings nicht zu empfehlen.

Auch ist eine Nadel mit sphĂ€rischem Schliff unerlĂ€sslich fĂŒr DJ-Anwendungen wie Back Cueing (ZurĂŒckdrehen des Plattentellers samt LP) oder Scratching.

Oft sind es auch Details, wie eine beleuchtete Nadel oder ein beleuchteter Plattenteller fĂŒr Sessions im dunkelsten Nachtclub.

Was ist beim Kauf eines DJ-Plattenspielers zu beachten?

Ein DJ-Plattenspieler sollte grob gesagt alle Eigenschaften besitzen, die dir helfen Dich zur DJ-Legende werden zu lassen. 😉

Folgende Punkte spielen bei Deinem DJ-Turntable eine wichtige Rolle:

  • Robuste Bauweise: Um eine schwingungsfreie Wiedergabe zu gewĂ€hrleisten sollte der Sockel aus recht schwerem Material bestehen. Andernfalls lĂ€sst die QualitĂ€t der Wiedergabe bei regelmĂ€ĂŸiger Nutzung stark nach. Der Sockel ist sozusagen das Fundament des DJ-Plattenspielers. Leichtes Holz oder Plastik sollten hierbei nicht verbaut worden sein. Er ist direkt mit einem drehbaren Plattenteller verbunden, worauf Deine LPs platziert werden. Der Plattenteller sollte stabil und waagrecht auf der Achsel liegen, da er ansonsten anfangen könnte zu eiern. Um Vibrationen und damit eine ruckelartige Wiedergabe zu vermeiden, sollte er auch recht schwer sein (ca. 8 Kilo). Übrigens verringert eine zusĂ€tzliche Matte zwischen Platte und Teller unerwĂŒnschte Vibrationen. Außerdem liefert sie Halt und dĂ€mpft die Abnutzung der Plattenrillen.
  • MobilitĂ€t: Als DJ musst Du Deinen Turntable hĂ€ufig auf- und abbauen. Zum einen sollte das GerĂ€t stabil und kratzfest sein, um den Transport mĂŒhelos zu bestehen. Zum anderen sollte der Auf- und Abbau zĂŒgig und einfach möglich sein. Gerade in stressigen Phasen wird Du mir fĂŒr diesen Tipp dankbar sein ;). NatĂŒrlich ist ein leichter Plattenspieler und damit ein leichter Transport das Leben einfacher. Dann stellt sich aber die Frage, ob er dann auch (qualitativ betrachtet) hĂ€lt was er verspricht. Da sollte ein niedriges Gewicht nicht PrioritĂ€t sein.
  • Angenehme Bedienbarkeit: Ist natĂŒrlich blöd, wenn der Pitch-Control im oberen Eck hinter dem Plattenteller liegt. Alle wichtigen Bedienelemente sollten bequem in Deinem Bewegungsradius liegen. Ein angenehmes Gesamtbild mit guter Erreichbarkeit spielt also gerade beim Auflegen eine wichtige Rolle, da es sonst schnell unĂŒbersichtlich wird.
  • Gute KompatibilĂ€t: Deine Vinyl-Player sollte mit Deinem ĂŒbrigen DJ-Equipment technisch zusammenpassen. Über ein Cinch-zu-Klinke-Kabel sollte der Anschluss zu einem DJ-Mixpult meistens kein Problem sein. In seltenen FĂ€llen musst man einen Phono-VerstĂ€rker (=VorverstĂ€rker) dazwischenschalten, falls er nicht schon im Plattenspieler integriert ist. Moderne DJ-Turntables sind aber grundsĂ€tzlich gut kompatibel mit anderen GerĂ€ten.
  • Starker Motor + Antrieb: Ein Plattenspieler mit starkem Motor und Direktantrieb bietet eine kurze Hochlaufzeit + starke Durchzugskraft. im Gegensatz zum Riemenantriebler fĂ€hrt der Antriebsmotor ohne Verzögerung auf die eingestellte Solldrehzahl hoch. Das ist wichtig, da es beim Scratching oder Back Cueing sonst zu unerwĂŒnschten Verzögerungen kommen wĂŒrde. Der Direktantrieb in Kombination mit einem quarz-gesteuerten Gleichstrommotoren sind dabei die perfekte Kombination. So eine edle Ausstattung kann z.B. der DJ-Plattenspieler Technics 1200LINK vorweisen. Das ist natĂŒrlich eher fĂŒr DJs mit großen Ambitionen geeignet. FĂŒr den AnfĂ€nger reicht ein zuverlĂ€ssiger Direktantrieb in Kombination mit einem Gleichstrommotor, der stark genug ist um keine Gleichlaufschwankungen zu erzeugen.
  • Relevante Funktionen: Eine USB-Funktion auch hier sehr praktisch. Stell dir vor Du mixt die grĂ¶ĂŸte Show Deines Lebens zusammen, hast aber nie wieder die Möglichkeit es sich anzuhören! Mit einem USB-Anschluss hast Du die Möglichkeit Deine Sessions ĂŒber den angeschlossenen Laptop aufzunehmen und gemĂŒtlich (z.B in mp3-Format) ĂŒberall mitzunehmen. Außerdem kannst Du bestimmte Abschnitte in Dein DJ-Set fĂŒr Deinen nĂ€chsten Auftritt integrieren. Wenn Du es allerdings oldschool machst und auf digitale Hilfsmittel verzichtest ist der USB-Anschluss natĂŒrlich ĂŒberflĂŒssig.
  • Pitch-Control: Um elegante ÜbergĂ€nge zwischen den Tracks zu etablieren, brauchst Du einen stufenlosen Pitch-Control (auch Tonhöhenregelung) mit hoher FlexibilitĂ€t. Damit kannst Du die Drehgeschwindigkeit des Plattentellers aktiv regulieren. Je höher der „Range“ desto mehr Macht hast Du ĂŒber die HĂ€rte und Geschwindigkeit der Beats und damit beim Beat Matching (=Angleichen der Beats zweier Platten). Bei einer hohen einstellbaren Drehzahlgeschwindigkeit (bis zu +-16% der normalen Drehzahl) stehen dir somit mehr Möglichkeiten offen Dein Publikum richtig zu rocken! 😉
  • Hochwertige Komponenten fĂŒr einen geilen Sound: Eine hochwertige Abtastnadel mit (beidseitigem) ellyptischen Schliff ist eher fĂŒr den Plattenliebhaber mit Wohnzimmer geeignet. Nadeln mit sphĂ€rischem Schliff sind spitzer und können sich an der Platten besser „festhalten“. Als DJ, der seine Vinyls intensiv nutzt sind deshalb ganz klar Nadel mit sphĂ€rischem Schliff zu empfehlen. Zudem vereinfacht Sie das Scratching. Der Tonabnehmer (auch Cartridge) wandelt zusammen mit der Nadel die kleinen Rillen des Vinyls in digitale Akkustiksignale um. Er ist ein sehr wichtiger Indikator bei der Erzeugung einer guten SoundqualitĂ€t. Du solltest also als DJ vor allem nicht am Tonabnehmer sparen, um möglichst verlustarme Umwandlung zu erreichen. Man unterscheidet grundsĂ€tzlich zwischen geradem (=straight arm) und S-förmigem Tonarm (=S-Arm). Der S-Arm bietet sich hervorragend zum Scratchen an, da er sich besser ĂŒber die gesamte Langplatte ausrichtet. Im Gegensatz zum geraden Tonarm ist er aber i.d.R. belastend fĂŒr Nadel, sobald ĂŒber das Äußere/ Innere des Vinyls fĂ€hrt, da ein sogenannter Spurfehlwinkel entsteht. Das könnte dazu fĂŒhren, dass er leichter aus der Rille springen könnte. Einfach ausgedrĂŒckt: Solange Du fleißig am Scratchen und Mixen bist und die Schallplatte nicht von Anfang bis Ende durchlaufen lĂ€sst, bist Du mit dem S-Arm auf der richtigen Seite ;). Im Übrigen sollte der Tonarm „schwerer“ als ĂŒblich sein, um stabil in den  Rillen zu liegen. ZusĂ€tzlich kannst Du das Gegengewicht feinjustieren, sodass Du fĂŒr Dich das optimale Auflagegewicht gefunden hast. Normalerweise hilft die beigelegte Anleitung, sich an die ideale Auflagekraft heranzutasten.
  • Geiles Design: NatĂŒrlich sollte Dir Dein Dj-Turntable in Kombination mit Deinem Mixpult gefallen. Schon mal an einen Sockel in weiß oder neongelb gedacht? FĂŒr den einen schockierend, dem anderen aber totschick! Die Frage nach dem Design ist natĂŒrlich Geschmackssache. Hauptsache Du fĂŒhlst Dich mit Deinem Equipment bei Deinen DJ-Auftritten auch kĂŒnftig wohl. Mache Dir aber auch Gedanken wie Du bei Deinen Fans rĂŒberkommen willst. Die Optik sollte Deine Marke auch passend ergĂ€nzen. Beleuchtung: Wenn Du im Dunkeln mit Lichteffekten ĂŒberraschen willst, darfst Du z.B. auf eine integrierte Nadelbeleuchtung nicht verzichten. Außerdem kannst Du dann den Lauf von Nadel+Tonarm besser beobachten ;).
  • Passender Preis: FĂŒr den passenden Preis gibt es nicht die Geheimformel. Als Laie macht es Sinn sich erstmal an einem gĂŒnstigen Modell unter 200€ auszuprobieren. Wenn Du Dich Deiner Sache relativ sicher bist und hobbymĂ€ĂŸig öfter auflegen möchtest, dann darf der DJ-Plattenspieler ruhig 500€ kosten. FĂŒr den Profi-DJ, der regelmĂ€ĂŸig seine Platten auflegt, darf es ruhig ein hochwertiges GerĂ€t im 1000€-Bereich sein. Lege Deine Wahl aber keineswegs am Preis fest. Die oben genannte Faktoren eine ebenso wichtige Rolle spielen. Denke immer dran: Das perfekte Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis hĂ€ngt auch von Deinem persönlichen, lĂ€ngerfristigen PlĂ€nen ab. Trotzdem gilt: Wer wenig zahlt, zahl doppelt!
  • Sonstiges: Achte beim Kauf, ob der DJ-Plattenspieler mit dem Tonabnehmer angeboten wird! Oft kann das angebliche SchnĂ€ppchen tĂ€uschen, wenn der Abnehmer fehlt. Nervigerweise mĂŒsstest Du ihn dann zusĂ€tzlich erwerben.

Kann man eigentlich auch DJ-Plattenspieler zum Musik hören nutzen und umgekehrt?

NatĂŒrlich ist das möglich. Mit einem DJ-Plattenspieler kannst Du auch gemĂŒtlich Deinen Lieblingsscheiben lauschen.

Wenn es Dir aber nur darum geht, reicht ein klassischer Plattenspieler mit Riemenantrieb völlig aus. FĂŒr diesen Zweck eignet er sich sogar viel besser, da er vibrations- und ruckelfrei lĂ€uft. Außerdem sparst Du Dir damit auch Geld.

Im umgekehrten Fall gibt es auch DJs, die mit Riemenantriebler im House- und Elektrobereich auflegen. Das sind aber meist fortgeschrittene AusnahmekĂŒnstler, die sich im Lauf der Jahre einen ganz eigenen Stil angeeignet haben.

FĂŒr den Start ist ganz klar ein DJ-Plattenspieler mit Direktantrieb und den wichtigsten DJ-Features zu empfehlen.

Solltest Du wirklich einen DJ-Plattenspieler kaufen?

Der DJ-Plattenspieler ist nicht alles. Zwar ein wichtige Komponente im System, aber mindestens so wichtig wie das restliche DJ-Equipment.

Deshalb solltest Du auch hier langfristig auf QualitÀtsprodukte setzen, um Deinem Publikum einen geilen Sound zu bieten.

Eine zusÀtzliche Beratung von einem erfahrenen DJ oder Anbieter von DJ-Equipmet kann Dir dabei gut helfen. Dieser kleine aber feine DJ-Ratgeber soll Dir dabei helfen Dich ein wenig zu orientieren, um beim Kauf nicht völlig ahnungslos zu sein.

Mit Deinen neuen Kenntnissen kannst Du nun im Anschluss einen Blick auf die besten DJ-Plattenspieler werfen.

Also einer der Pionieren gilt dabei der Hersteller technics.


zurĂŒck zur Übersicht

3. Schritt: Ein Plattenspieler in Holz, Silber oder Retro-Optik? – Passe das Design Deinem Stil an

Der gute Apparat muss natĂŒrlich auch edel aussehen. Und das noch nach jahrelanger Nutzung!

Was wirklich als gutaussehend durchgeht, entscheidet der persönliche Geschmack. Es soll ja auch zum allgemeinen Stil Deiner „musikalischen“ vier WĂ€nde passen oder?

Ein kurzer Blick auf die Zimmereinrichtung (Möbel, Boden, technisches Zubehör) kann sich also mehr als lohnen.

Der Schallplattenspieler aus einem edlen HolzgehĂ€use macht da schon was her! Oder doch lieber der fetzige Retro-Plattenspieler aus den 80ern? FĂŒr das postmoderne Wohnzimmer wĂ€re wohl eher ein silberner Vinyl-Player das Richtige.

Ich lege dir ans Herz, Dir ein Design auszusuchen, das Dir auch in 10 Jahren gefÀllt. Da kann was Schlichtes, Klassisches nicht so ganz verkehrt sein. Aber GeschmÀcker sind ja bekanntlich verschieden!

Retro-Plattenspieler im 50er, 70er oder 80er Style?- Das solltest Du ĂŒber die nostalgischen Vintage-Schallplattenspieler wissen

Was genau Vintage- oder Retro-Plattenspieler sind, ist nicht so leicht festzumachen. In jedem Fall Plattenspieler aus der „guten alten Zeit“ in den 80ern und davor.

Es stellt sich also die Frage wonach Du suchst:

  • Originale Schallplattenspieler – Aus den 50 bis 80ern ohne viel Schnickschnack
  • Moderne Plattenspieler im Retro-Style – Alleskönner mit nostalgischen Design-Elementen, die an gute alte Zeiten erinnern

FĂŒr einen originalverpackten Schallplattenspieler vergangener Jahrzehnte wirds nicht so ganz einfach. Das macht aber nichts! Gebrauchte SchmuckstĂŒcke im Top Zustand findest Du zur GenĂŒge.

Eine gute Anlaufstelle kann ebay bzw. ebay Kleinanzeigen sein. Da macht es Sinn sich einen persönlichen Eindruck in nĂ€chster NĂ€he zu verschaffen. Nur vor Ort kannst Du Dich von dem erhofften Klangvolumen ĂŒberzeugen. Außerdem ist der persönliche Transport die reinste Entspannung. Wer weiß in welchem ungefederten Pizzakarton das gute Ding sonst unterwegs sein wĂŒrde. 😉

Meist sind Retro-Plattenspieler dann doch aufgepimpte Kompaktanlagen bzw. KombigerÀte frisiert mit einem Retro-Look. Alle Funktionen wie CD oder Bluetooth unter Dach und Fach im Flair guter alter Zeiten.

Ebenso gibt es tragbare Retro-Plattenspieler bequem im Koffer verbaut. Oft in edlem Leder gehĂŒllt. Echte Hingucker, wenn Du mal draußen im Park oder Garten deinen alten Scheiben lauschen willst. Ein fetziger Hingucker im bunten 80er Style ist der Rawman 3000.

Plattenspieler mit HolzgehĂ€use – Das solltest Du ĂŒber Schallplattenspieler in Holzoptik wissen

Holz-Plattenspieler haben den natĂŒrlichen unverfĂ€lschten Klang definitiv auf ihrer Seite. HolzgehĂ€use zeichnen sich durch eine natĂŒrliche Akustik und ein hervorragendes Resonanzverhalten aus. Außerdem ist der Bass tiefer und Vibrationen/ StörgerĂ€usche niedriger.

Das GehÀuse kann die verschiedensten Holzfarben annehmen:

  • klassisches Naturholz?
  • Exzentrisches Bambusholz?
  • dunkeltönerndes Walnussholz?
  • edles Nussbaumholz?
  • doch lieber Kirschholz-Optik?

Bevor Du dich vorschnell entscheidest, schau dir die Optik deiner Stereoanlage mal an. Da sollte sich die Holzart natĂŒrlich stilvoll ergĂ€nzen. Falls noch keine passende Hifi-Anlage Dein Zimmer schmĂŒckt, ist es sinnvoll den Plattenspieler in Holzoptik zusammen mit deiner Stereoanlage zu kaufen.

Ein besonders schweres HolzgehĂ€use (auch Chassis oder Sockel genannt) verringert soundlastige Vibrationen. Erreicht wird das oft durch ein massives Chassis aus MFD (=Mitteldichte Holzfaserplatten), eine Art schwere Spanplatte. Die Holzmaserung dient oft nur als edle HĂŒlle. Alternativ werden auch mehrschichtige Furniere verbaut. Wichtig ist dabei StabilitĂ€t und eine gewisse Schwere.

Wo Holz drauf ist, ist nicht immer Holz drin!

Massives Vollholz ist eher selten und schwer finden. Außerdem kann sich der Sockel dabei ĂŒber die Jahre verziehen, beispielsweise durch die schwankende Luftfeuchtigkeit.

Egal wie natĂŒrlich und fein die Ă€ußere Holzverkleidung wirkt, achte immmer drauf was sich im „Innern“ befindet. Bei billigem Plastik tust Du dir klangtechnisch ganz sicher keinen Gefallen! 😉

FĂŒr welches Plattenspieler-Design solltest Du Dich entscheiden?

Welches Design passt denn zu Deinem Musik- oder Wohnzimmer? Vielleicht lÀsst sich der Plattenspieler auch mit einem konzeptionell passenden Plattenschrank ergÀnzen?

Eventuell kann ja auch der Lebens-/Ehepartner mit einer professionellen Beurteilung beistehen.

Und was spricht Dich persönlich an? Vertrau auch auf Dein BauchgefĂŒhl.

Womöglich kommt die beste Entscheidung durch eine Mischung aus

  • einer Beratung durch eine Person mit Geschmack
  • miteinander ergĂ€nzenden Zimmereinrichtung
  • Deinem persönlichen BauchgefĂŒhl

4. Schritt: Der letzte Feinschliff – WĂ€hle die relevanten Plattenspieler Funktionen und Features aus

Ok Du hast Dir

  1. ein Budget gesetzt
  2. die fĂŒr dich passende Plattenspieler-Art ausgesucht
  3. eine exzellentes Design ausgesucht, das zu Deinem Stil passt

Im Großen und Ganzen solltest Du Deinem Traum vom klangvollen Schallplattenspieler extrem nah gekommen. GemĂŒtlich in den eigenen vier WĂ€nden oder sonstwo.

Fehlt noch was?

Erinnerst Du Dich an den Tipp, den ich dir anfangs gegeben habe? Ganz oben noch vor dem 2. Schritt. Mithilfe von Fragestellungen, hast Du dir hoffentlich eine Liste zurecht gelegt. Sie sollte Dir helfen sollen Dein Traum des idealen Plattenspielers zu verwirklichen.

Zeit fĂŒr einen Abgleich!

  • Die gewĂŒnschten Features und Funktionen sind dabei?
  • Die KlangqualitĂ€t ist fĂŒr den Preis in Ordnung
  • Die Optik passt?

Jetzt gilt es auszumisten. Hast Du wirklich aus nicht zu viel unnötigen Mist dabei?

Ist der eingebaute Kassettenrecorder wirklich notwendig? Wenn Du nicht mal Kassetten hast, eher weniger.

Bluetooth-Funktion drin, obwohl Du eigentlich ein „Digitalhasser“ bist? Nur mal nebenbei: Bei einer Bluetooth-Übertragung wird die Musik digitalisiert und hat nichts mehr mit analogem Sound zu tun.

Jetzt gilt es die Entscheidung nochmal zu ĂŒberdenken und weise einzukaufen. Denke immer daran, welche Features und Funktionen wirklich zu Deinem analogen Musikerlebnis beitrĂ€gt. Nur so bereust Du kĂŒnftig keinen Fehlkauf. 😉

Und falls Du im Schlimmstenfall doch einen Fehlkauf tĂ€tigst, kannst Du ja immer noch von Deinem RĂŒckgaberecht Gebrauch machen (falls vorhanden).

Andernfalls geht die Suche nach dem lang ersehnten Plattenspieler leider von Neuem los. 🙁